Asthma – frei Atmen

Asthma – und jetzt?

Als Asthma (auch Asthma bronchiale genannt) wird eine chronische Entzündung der Atemwege bezeichnet. Anfallsartig tritt eine Verengung der Atemwege auf: Die Muskulatur der Bronchien verkrampft und die Schleimdrüsen produzieren vermehrt dicken Schleim, der am normalen Atmen hindert. Es kommt zu Husten und Atemnot. Mit einem Vorkommen von bis zu 300 Millionen Betroffenen weltweit (WHO) ist es eine der häufigsten Krankheiten überhaupt.

Ursachen der Lungenkrankheit: Es gibt unterschiedliche Asthma-Arten. Unterschieden wird das allergische Asthma von der nicht-allergischen (intrinsisch) Art. Die allergische Form wird durch das Einatmen von Allergenen (Auslöser: Hausstaub oder Blütenpollen) ausgelöst. Die berufsbedingte Asthmaform entwickelt sich durch das jahrelange Einatmen von Industriestäuben. Es gibt auch eine psychogene Form dieser Lungenerkrankung. Ein Asthmaanfall tritt vor allem bei psychischer Belastung und Stress auf (psychosoziale Ursachen). Auch Mischformen sind möglich.

Asthma Hamburg Altona Eimsbuettel

Typische Symptome sind ein Beklemmungsgefühl (starkes Druckgefühl) im Brustbereich, die Ausatmungsphase ist deutlich verlängert und erschwert, Atemgeräusche (Giemen bzw. Pfeifen), Kurzatmigkeit, Husten und Atemnot (häufig anfallsartig). Die Probleme treten häufig nachts und in den frühen Morgenstunden auf.

Komplikationen: Anfälle, die besonders schwer oder lang anhaltend (Status asthmaticus) sind, können lebensbedrohlich sein.

Folgeerkrankungen: Aus einer Asthmaerkrankung können sich andere Lungenkrankheiten entwickeln (z. B. Chronische Bronchitis, COPD-Erkrankung) entwickeln.

Zusätzliche Informationen über Atemwegserkrankungen finden Sie in meinem Blog.

Was kann bei Asthma helfen?

Wenn Sie eine Erkrankung haben und Hilfe suchen, dann gebe ich Ihnen den Tipp systematisch vorzugehen. Legen Sie sich ein kleines Büchlein an, in das Sie über ihre Erfahrungen mit Therapien, Lebensveränderungen und Anschaffungen schreiben. Dann können Sie dort immer wieder hineinschauen. Das kann helfen aufmerksam und zielstrebig nach einem Ausweg zu suchen. Vielleicht lesen Sie gerade ein Buch, das Ihnen bestimmte Hinweise und Anregungen gibt. Auch darüber können Sie sich Notizen machen. Sie können Jahre später in diesem Büchlein diese guten Hinweise wiederentdecken. Das Büchlein kann zu einem wahren Schatz werden.

Ich denke dass diese Aufzeichnungen Ihnen helfen werden nicht aufzugeben auf ihrer Lösungssuche. Im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit habe ich einige Menschen kennengelernt, die leider aufgegeben haben. Sie wirkten resigniert (“Es hilft ja doch nichts…”). Auch denen habe ich häufig diesen Tipp gegeben. Es geht darum mit Bewusstheit und Klarheit einen guten neuen Weg zu suchen und zu finden.

Dazu ein Zitat von Goethe: “Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.”

Hilfreiche Therapien bei der Lungenkrankheit Asthma bronchiale (Es sind Anregungen, nicht alles passt zu jedem)

Akupressur

-Atemtechniken des Qigong

-Sport und Bewegung

-Aromatherapie (eingeschränkt) kann eventuell bei Asthma helfen. Da Asthma-Betroffene häufig an Allergien leiden, sollten sie etwas vorsichtig mit Aromatherapie-Anwendungen sein.

Die Aromatherapie nutzt die Wirkung von Ätherischen Ölen. Es gibt darunter krampflösende und bronchienerweiternde Öle, die Linderung bewirken können.

Obwohl einige Menschen davon pauschal abraten, kann es ein Weg der Hilfe sein. Es gibt viele Ratgeber in Buchhandlungen, in denen Sie sich informieren können und sollten.

-Umgebungswechsel, wenn Sie an einer vielbefahrenen Straße leben (Ursache beseitigen). Das gilt insbesondere für Kinder.

-Klimatherapie an Nord– und Ostsee

-Umstellung der Ernährung, da einige Substanzen Asthmaanfälle auslösen können. Einige Auslöser sind Ihnen schon bekannt, andere vielleicht noch nicht. Es macht Sinn sich zu Informieren.

-eventuell eine Salzkristalllampe

Haben Sie Anregungen? Vielleicht hat Ihnen bei einer Asthma-Erkrankung eine Behandlung sehr gut geholfen. Ich freue mich über Ihren Kommentar.

Martin Heckmann, Dipl.-Psychologe und Heilpraktiker in Hamburg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.