Beschwerden

Lesezeit: 4 Minuten

Im Fokus dieser Heilpraktiker-Praxis sind folgende Beschwerden:

Beschwerden Schwerpunkte

  • Schuppenflechte
  • Neurodermitis
  • Atemwegserkrankungen
  • Asthma
  • COPD
  • Akute und chronische Schmerzen
  • Fibromyalgiesyndrom
  • Trigeminusneuralgie
  • Schlafstörungen
  • Burnout

 

Sollten Sie eine andere Erkrankung haben, auch dann können Sie gerne zu mir Kontakt aufnehmen.


Neurodermitis

Wahrscheinlich haben Sie sich schon viele Gedanken darüber gemacht, woher die Hautkrankheit kommt. Vielleicht haben Sie auch viele Ratgeber zum Thema Neurodermitis gelesen. Für Patienten mit einer Hautkrankheit werden hier Gesprächsgruppen angeboten. Ich finde es sinnvoll, wenn Patienten miteinander ins Gespräch kommen. In diesem Rahmen können Betroffene ihre bisherigen Bewältigungsstrategien überprüfen und erweitern: Lebe, um zu lernen, lerne, um zu leben.

In dieser Praxis biete ich unterstützende Chinesische Medizin  (Qigong-Methode und Akupressur), Einzelarbeit und Gruppensitzungen an.

Weitere Informationen finden Sie auf der ersten Seite.


Schuppenflechte – Wirklich nur ein Ausdruck der Seele?

Aus psychologischer Sicht ist „die Haut ein Spiegel der Seele“. Bestimmt kennen Sie dieses Sprichwort. Unsere Haut zeigt anderen, wie es uns geht. Haben wir viel Stress dann zeigt sich das über unsere Haut. Wir erröten, wenn wir Scham fühlen. Wenn wir Angst haben, dann werden wir kreidebleich.

Wir teilen uns mit, ganz ohne Worte. In diesem Fall ist die Haut noch gesund. Ist die Angst einmal überwunden, dann ist uns das später nicht mehr anzusehen.

Ist eine Hauterkrankung, wie die Schuppenflechte, das Ergebnis unterdrückter Gefühle?

Ein ausschließlich psychologischer Erklärungsversuch einer Hauterkrankung hilft nicht weiter. Natürlich können auch psychische Belastungen eine Rolle bei der Schuppenflechte spielen. Immer wieder berichten Betroffene davon, dass die Krankheit in einer extremen Lebenssituation begonnen hat. Auch Krankheitsschübe werden häufig nach Belastungen ausgelöst.

Trotz allem muss man bei Krankheiten der Haut auch andere Aspekte berücksichtigen. Man sollte dem dann auf den Grund gehen.

Belastet Sie eine Schuppenflechte-Erkrankung? Sie können gerne Kontakt mit mir aufnehmen.


Atemwegserkrankungen

“Der Bauer atmet mit dem Bauch, der Kaiser mit dem großen Zeh” (chinesisches Sprichwort)

Atmen bedeutet Leben. Die Lunge ist ein lebenswichtiges Organ. In unseren Atmungsorganen kommt es zum Gasaustausch: Der Sauerstoff kommt auf kompliziertem Wege in die Zellen. Das Abbauprodukt Kohlendioxid gelangt über die menschliche Atmungsfunktion aus dem Körper. Das ist wichtig und so bleiben wir gesund. Wenn die natürliche Atemfunktion gestört ist, können viele Folgeprozesse im Körper nur bedingt Funktionieren. Es fehlt an Sauerstoff. Im Alltag kennt das Jeder: Hält man sich länger in einem schlecht belüfteten Raum auf, dann bekommt man Kopfschmerzen und die Konzentration lässt nach. Auch die Organe des Menschen folgen einer Systemordnung. In der Chinesische Medizin ist bekannt, dass die Organe miteinander in klarer Beziehung stehen. Die Organe unterstützen sich gegenseitig. Andererseits arbeiten Organe schlechter, wenn ein Organ aus diesem System erkrankt ist.

Zu den bekannteren Atemwegserkrankungen gehören Asthma und COPD.


Asthma

In dieser Praxis wird unterstützende Gruppenarbeit und Chinesische Medizin für Asthma-Patienten angeboten.

Weitere Informationen finden Sie auf der ersten Seite.


COPD

Die COPD ist eine komplizierte Erkrankung der Atemwege. Es gibt ein ganze Reihe von Erkrankungen, die zu COPD führen können. Sie betrifft häufig Raucher bzw. Ex-Raucher.

In dieser Praxis wird unterstützend mit Gruppen zum Thema COPD und mit Atemtechniken aus dem Qigong gearbeitet.

Weitere Informationen finden Sie auf der ersten Seite.


Akute und chronische Schmerzen

In dieser Praxis wird bei akuten und chronischen Schmerzen mit Methoden der Chinesischen Medizin und der Psychologie gearbeitet.

Bei chronischen Schmerzen arbeite ich zusätzlich mit der psychologischen Schmerztherapie. Im Mittelpunkt stehen die psychischen Folgen von lang anhaltenden Schmerzen.

Wie unterstützt die psychologische Schmerztherapie bei chronischen Schmerzerkrankungen?

Chronische Schmerzen bleiben häufig bestehen, obwohl die medizinische Ursache längst behoben ist. Neben der vollständigen Beseitigung von Schmerzen kann auch die Verbesserung der Schmerzsituation – weniger Intensität und Häufigkeit  der Schmerzen – ein Erfolg sein.
Die Psychologischen Schmerztherapie ist eine Möglichkeit positiv Einfluss zu nehmen auf eine chronische Schmerzerkrankung.
Schmerzen machen sprachlos. Über Schmerzen zu sprechen fällt Betroffenen häufig schwer. Es ist ungewohnt sich mit Schmerzen und Gefühlen anderen zu zeigen.
Das Sprechen über den Schmerz ist wichtig: Schmerzen erlebt man für sich alleine konfus im Gedanken. Erst über das Gespräch entsteht eine bewusste Auseinandersetzung mit dem Schmerzerleben. Gedanken sortieren sich – es entsteht Klarheit. Man bekommt Denkanstöße und Zusammenhänge werden erkannt: Schmerzen werden durch Situationen, eigene Gedanken und Verhalten mit beeinflusst.
Neben dem erkennen des Hintergrundes der Schmerzen haben Gespräche einen weiteren positiven Effekt: Schmerzen legen sich wie ein grauer Schleier über einen. Gespräche können befreien. Das Sprechen über Schmerzen schafft Entlastung – es wirkt wie ein Ventil. Durch das Sprechen gibt man etwas aus sich heraus, es entsteht wieder Platz für Neues. Es gibt die Redensart: “Sich etwas von der Seele reden.” Somit kommt man wieder ins Gleichgewicht.


Fibromyalgie

Schmerzerkrankungen sind Themen dieser Praxis.

Weitere Informationen finden Sie auf der ersten Seite.


Trigeminusneuralgie

Schmerzerkrankungen sind Themen dieser Praxis.

Weitere Informationen finden Sie auf der ersten Seite.


Schlafstörungen

Sie haben Schlafstörungen? Damit sind Sie nicht allein.

Laut einiger Studien haben 80 Prozent der Berufstätigen (in Deutschland) einen schlechten Schlaf. Leidet man unter Schlafstörungen, dann kann das ein richtiges Problem sein: Man fühlt sich tagsüber müde, ist unkonzentriert, es tut einem alles weh und man macht im Beruf häufiger Fehler. Viele der Betroffenen greifen zu Schlafmitteln. Das kann bei längerem Konsum zum Problem werden, denn viele Medikamente sind für den langfristigen Gebrauch ungeeignet und machen abhängig. Es gibt gute Alternativen zu Medikamenten. Ein Ausweg aus der Schlaflosigkeit kann das Erlernen eines Entspannungsverfahrens, von Qigong oder der Meditation sein.


Burnout

ist ein Zustand chronischer Erschöpfung und Energielosigkeit durch Arbeitsüberlastung.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der ersten Seite.

 

interessante Links:

Beratung für Paare Hamburg